Aktivitäten

SALMFÄNGER IN AKTION AM KUNST- HANDWERK-MARKT

 

Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten „700 Jahre Stadtrecht Laufenburg“ und des Kunst- und Handwerkmarktes, garten wir für das Publikum und die Gäste wieder einmal Salm am offenen Feuer. Wir machten es uns mit Musik und Geselligkeit vor der Salmi-Grotte gemütlich und viele Gäste setzten sich zu uns und genossen den Fisch und die Lagerfeuerstimmung in der Fischergasse.        

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterDer Artikel vom Südkurier

ALTES HANDWERK KULINARISCH VERPACKT

Die Zeitreise in die Aera alten Handwerks jeweils am letzten Sonntag im Oktober wurde von den Besuchern gelobt. Hier machen wir jeweils die Fischergasse zur Theaterbühne. Ob ein Besuch im Museum Schiff oder ob ein weiteres altes Handwerk vorgestellt wird, das machen wir jeweils vor dem Anlass publik. Zuvor stellt auf jeden Fall der Verein KulturWerk-Stadt das Nagelschmid- und Strickhandwerk in Sulz vor.

So viel Information rund um das Gewerbe aus früheren Zeiten macht hungrig und trocknet die Kehle, besonders wenn man den Salm am offenen Feuer brutzeln sieht. Bei diesem Anlass kommt man auch kulinarisch auf seine Kosten.

Gönnen Sie sich einen aussergewöhnlichen Oktobersonntag in Laufenburg/ Sulz und reisen Sie mit uns auch dieses Jahr wieder in alte Zeiten.

Die Fotos der letzten Jahre finden Sie in unserer Galerie hier auf unserer Website

 

KULTURNACHT LAUFENBURG

Die Fasnächtler sind auch an der Kulturnacht Laufenburg, am 5. September 2015 aktiv. Wir Salmfänger bedienen Sie in der Taverne Schiff, im gleichnamigen Museum. Freuen Sie sich nach einem nächtlichen Kulturspaziergang durch die Altstadt beider Laufenburg auf eine Stärkung in gemütlichem Ambiente.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterInfos zur Kulturnacht hier...

 

30,9 km für das Museum Schiff zurückgelegt

Laufenburg: Unter dem Motto närrisch – historisch – ortverbunden, hatten sich die Laufenburger Salmfänger am vergangenen Samstag, 6.4.2013 im Museum Schiff versammelt. Es war für einmal nicht der närrische Hintergrund, der die Salmis zu einem Arbeitseinsatz bewogen hatte, sondern sie halfen dem örtlichen Museumsverein bei der Entrümpelung des Estrichs. Unter der Leitung von Museumspräsident Hannes Burger, trugen  die 10 Salmfänger einen Container voll Gerümpel Treppe für Treppe vom Dachgeschoss nach unten. Die Rechnung wurde für diesen Frondienst nur symbolisch gemacht – in 2 Stunden machten die 10 Salmfänger zusammen 40040 Schritte, was eine Strecke von 30,9 km ergibt.

GWÄRBI IN ZETZWIL 12. - 14. APRIL 12

Vom 12. bis 14. April 2012 haben wir unserem Motto närrisch - historisch - ortsverbunden wieder alle Ehre gemacht.  Besonders die Ortsverbundenheit hat uns dazu bewogen, an der Gwärbi in Zetzwil mitzumachen. Schliesslich war Laufenburg Gastaussteller. 

Ein grosses Kompliment machen wir dem OK für die hervorragende Organisation. Trotz dem teilweise besch….Wetter sind doch viele interessierte Besucher gekommen, denen wir über den Salmfang von damals, über unseren Verein, die Fasnacht und über Laufenburg erzählen durften. Der Salm vom Feuer fand auch reissenden Absatz. Es hat uns allen Spass gemacht.

 

 

 

DIE BILDER SIND SCHON DA

ÜBRIGENS, WIR WAREN NOCH ZU BESUCH IN SCHWYZ...

immer einen Ausflug wert!

 

Mehr Bilder sind in der Galerie zu finden...

NAGELSCHMIED TRIFFT SALMFÄNGER

In der zweiten Auflage der erfolgreichen "NAGLER- UND FISCHERZEITREISE" wurde wieder altes, einheimisches Handwerk vorgestellt. Bei diesem gemeinsamen Anlass mit der Kultur Werk-Stadt Sulz am 31.10.10 wurde den Gästen die Nagelschmiede-Kunst ebenso vorgestellt wie der Salmfang, der früher als Haupterwerb in den wilden Fluten des Laufens betrieben wurde. Die Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBilder sind in der Galerie zu finden...

Vereinsreise in den Ortsteil Sulz

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah… sagte sich die  Fasnachtsgesellschaft Laufenburger Salmfänger am zweiten Septembersonntag 2009 und machte ihren Jahresausflug nach Sulz. Noch lag etwas Nebel über Laufenburg und man wusste nicht ob und wann sich die Sonne zeigen würde. Am Treffpunkt Café Maier  war sich die Gruppe jedenfalls sicher  für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Die Wanderung führte entlang des Rheins nach Rheinsulz, am Fischergut vorbei nach Leidikon und weiter talaufwärts nach Sulz. Geografisch gesehen war dieser Trip für die Salmfänger nicht neu, aber was dieser Heimatkundeausflug noch brachte, kannten die benachbarten Laufenburger teilweise nur vom Hörensagen. Am ersten Ziel – der Nagelschmiede Sulz – wurde der wissensdurstigen Schar nicht nur allerhand über das Nagelschmiedehandwerk erklärt und demonstriert, sondern es war auch viel Geschichtliches über unsere Nachbargemeinde zu erfahren. Mit diesem Wissen im Rucksack ging der Heimatkundeunterricht weiter. Jetzt standen Flora und Fauna im Mittelpunkt des Interesses. Inzwischen stand die Sonne am Himmel und leistete ihren Beitrag zur fröhlichen Stimmung. Vom  Pferdefuhrwerk aus erkundeten die Ausflügler die Natur rund um Sulz. Dabei wurden sie auch auf die Naturgewalten aufmerksam, die Tage zuvor den Obstanlagen, Reben und Getreidefeldern arg zugesetzt hatten. Das nächste Ziel,  eine Wein-Degustation  mitten im Rebberg auf dem Rötacher,  brachte den Salmis ein weiteres Stück Sulz näher. Allmählich meldete sich der Hunger und weil der kulinarische Teil der Reise mit diesem Apéro bereits begonnen hatte, wurden sie mit Ross und Wagen ins Fischergut Rheinsulz kutschiert, wo ein feines Essen auf die hungrigen Ausflügler wartete. Nach dem Essen stellte ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm den geselligen Abschnitt des Jahresausflugs dar. Obwohl es sich anbot und es von Fischen nur so wimmelte, war das Angeln mit der Rute nicht im Programm eingeschlossen. Der Fischfang hatte von jeher das Leben der Salmenfischer am Hochrhein geprägt, mit der Forelle als Ersatzfisch mochte die geschichtliche Verbindung zwar nicht so recht glücken, aber gerade dieses Kapitel aus dem Heimatkundebuch war den Laufenburger Salmfängern am nächsten. So marschierten sie also am Abend den Rhein entlang nach Laufenburg zurück und liessen im Restaurant Warteck den gelungenen Tag  ausklingen.

DIE  BILDER DER VEREINSREISE SIND DA!

Anlässlich der Delegiertenversammung des Helvetischen Fasnachtsrings Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterHEFARI haben wir unsere Vereinsreise auch gleich in das Tessin gemacht. In Lugano verbrachten wir vom 23. bis 25. September 2011 ein paar herrliche Tage . Zu den Bildern...

VEREINSREISE DER SALMFÄNGER

Vom 10. bis 12. September kehrten wir Laufenburg den Rücken zu...

aber nur für kurze Zeit! Wir waren auf Vereinsreise. Hier sind die Bilder. Was wir so alles erlebt haben erzählen wir demnächst auf diesem Kanal...                              

 

Kalender

 

TERMINE 2019

Januar  Arbeitssitzung und Plakette Bändele, Salmigrotte

Januar  Pressekonferenz, Zunftstube Laufenburg/CH

9. Februar Dekoration/Fähnli aufhängen in der Altstadt. Achtung, Verkehrsbehinderungen ab 8:00 - Fischergasse, Marktgasse, Laufengasse, Laufenplatz, Marktplatz!

11. Februar Beginn des Plakettenvorverkaufs Laufenburg/CH

14. Februar 1. Faisse  05.00 und 19.30 Tschättermusig, anschliessend Mehlsuppe  20.00 Barbetrieb Salmigrotte, Hauptbott der Narro-Altfischerzunft 1386 (nicht öffentlich)

21 Februar 2. Faisse 05.00 und 19.30 Tschättermusig anschliessend Mehlsuppe 16.00 Kindertschättermusig, 20.00 Barbetrieb Barocker-Bar und Salmi-Grotte

28. Februar 3. Faisse   05.00 Tschättermusig, anschl. Mehlsuppe 14.00 Kinderschminken bei den Stadthäxen, 16.00 Salm-Anlandung und Eröffnung der Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster"Laufenburger Städtlefasnacht", 19.30 Grosse Tschättermusig (Altstadtverdunklung) Beizli geöffnet, 20.30 Schnitzelbänke in den Restaurants/CH

1. März 15:00 Närrisches Kasperle-Theater Hotel Rebstock/DE,  16:30 Taverne zum Schiff/CH (Zunftstube),  17:00 Kinderguggen-Openair, 19:00 Open-Air-Guggen-Festival

2. März 19.00 Häxefüür mit grenzüberschr. Nachtumzug der Hexen, Geister und Dämonen.

3. März  10:00 Narrenmesse, 11:30 Zunftmeisterempfang Swissbar-Alpstübli, ca. 14:11 Uhr Grosser grenzüberschreitender Umzug

4. März 14.00 Kinderumzug, 14.30 Kinderball

5. März  13.30 Marsch der Narro-Altfischerzunft 1386, 14.30 Narrolaufen, 19.30 Grosse gemeinsame Tschättermusig, 20.30 Uuslumpede (Ort noch offen)

6. März 19.30 Abmarsch der Tambouren mit Böög ab Wasentor, 20.00 Verbrennung der Fasnacht, anschliessend Ustrinkete in der Salmi-Grotte.

14. April Salm vom offenen Feuer. Anlässlich der Salmwochen 23. März - 19. April, Salmigrotte geöffnet